Links zu relevanten Informationen bei Schädel-Hirn-Verletzungen:

Informationen zum Persönlichen Budget:

Das „Persönliche Budget“ ist eine relativ neue Leistungsform für Menschen mit Behinderung. Die Voraussetzung dafür, ein “Persönliches Budget” zu bekommen, ist dass der Beantragende auch bisher leistungsberechtigt war oder – bei Neuanträgen – ein Leistungsbedarf festgestellt wird.

Das „Persönliche Budget “ stellt keine neue Leistung dar. Es werden vielmehr Leistungen, die der Berechtigte bisher als Sachleistung erhalten hat, in Geld umgewandelt. Sog. Leistungen zur Teilhabe umfassen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, Leistungen zur Teilhabe im Arbeitsleben und Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

Während bisher der Leistungsträger an den Leistungserbringer Geld bezahlt, damit dieser dem Menschen mit Behinderung eine bestimmte Leistung erbringt (z. B. Betreuung im Wohnheim), so wird nunmehr ein Geldbetrag direkt an den Menschen mit Behinderung gezahlt, der sich dafür selbst Wohnraum (z.B. Betreuung in einer Wohngemeinschaft) anmieten kann. Nach oben ist das „Persönliche Budget“ durch die Höhe der bisherigen Kosten der Sachleistungen begrenzt. Die Beantragung ist rein freiwillig und die Rückkehr in die Sachleistung ist möglich.

Mittels des „Persönlichen Budgets “ wird dem Menschen mit Behinderung also ein Geldbetrag ausgezahlt, mit dem er sich bestimmte Leistungen zur Teilhabe selbst einkaufen kann.

Wird ein „Persönliches Budget“ von mehreren Leistungsträgern (z.B. Sozialamt, Krankenkassen) gemeinsam gewährt, so spricht man von einem „Trägerübergreifenden Persönlichen Budget“.

Einen Antrag stellt man an die Träger, also z.B. Krankenkasse, Pflegekasse, Rentenversicherung, Sozialamt, Integrationsamt oder Agentur für Arbeit. Sie können aber auch zu einer Servicestelle gehen. Diese finden Sie im Internet unter www.reha-servicestellen. Nach Prüfung wird Ihr Antrag ggf. an den richtigen, zuständigen Träger weitergeleitet..de

Weitere umfassende Informationen oder eine Broschüre über das "Persönliche Budget" können vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales angefordert werden.